loading...

Georg Winter
Künstler, Professor an der HbK Saar
Saarbrücken / D

Montag, 6.Juni 2011, 18:30
Kunsthalle Project Space, Karlsplatz

Schwierigkeiten beim Verständnis der Narayama Lieder

Die Narayama Lieder zählen zum Liedgut der Arbeitsgemeinschaft Retrograde Strategien. Die RetrogradistInnen besingen den Rückzug von vergeblichen Vorstellungen und finden in der Unterlassung, dem Rückbau einen konstruktiven Beitrag zum gesellschaftlichen Wandel. Schubumkehr nutzen! Georg Winter arbeitet seit Mitte der 80er Jahre als Ambulanz an soziotoxischen, psychotoxischen und artitoxischen Stellen, ist Gründungsmitglied der AG Retrograde Strategien, der forschungsgruppe_f, dem Urban Research Institut, dem S_A_R Projektbüro. Der Vortrag stellt konkrete Projekte der ambulanten Praxis vor, Strategien des schnellen und beherzten Eingreifens in Zustandsräume der Gesellschaft. Die künstlerischen Mittel, wie sie bei Kulturkatastrophen (CDED Cultural disasters emergency drill), in Zeiten des Alarmismus zum Einsatz kommen, suchen die Differenzierung in der radikalen Verbindlichkeit und Annäherung. Metis und Situation verlangen die unmittelbare Anwesenheit auf Dauer. Bei L’Augentrost, einem Projekt zur Erforschung von Wirklichkeitskonstruktionen arbeitet Winter am offenen Auge der Rezipientinnen unter Berücksichtigung der Worte Moses Ben Maimons “Die Augen sind vorne und hinten”.

www.hacking-the-city.org/artists-and-projects/georg-winter.html